Samstag, 10. September 2011

Profil Chris Lukhaup

Chris Lukhaup




Heute stelle ich euch keinen Guppyzüchter vor, sondern einen Aquarist der sich auf viel mehr Gebieten in unserem Hobby betätigt.Den meissten dürfte der Name Chris Lukhaup ein Begriff sein, hier sein Profil:

Chris wurde am 8 April 1970 in der Stadt Kronstadt in Transsilvanien / Rumänien geboren.

Chris hat 1994 - 1997 das Ludwig Eberhardt Gymasium in Stuttgart besucht.
1997 - 1999 Studium in Philosophie an der Uni Stuttgart.


Etwas was die wenigsten wissen ist das Chris nach seinem Studium viele Jahre Musiker war. Zu einem meiner ersten CD's die ich mit zarten 12 Jahren in meinen Händen hielt, gehörte die "Werk 80" von Atrocity. Ich bin bis heute ein riesen Fan dieser Band und wusste bis dato gar nicht das das DER Chris ist der in dieser Band Bassist war.Ich bin absolut erstaunt und begeistert über diese Tatsache und musste Chris vor Beginn dieses Profils auch erstmal zu dem Thema löchern :-)
Atrocity war aber nur eine Station auf seiner Musiker Karriere.Er produzierte mit seinem Musikerkollegen etliche Clips für MTV und VIVA, Studioproduktionen für einige andere Bands und mehrere Arbeiten für verschiedene Produktionen und eine Reihe andere Musik Projekte.
Danach war er Bassist und Songwriter bei der Band Leaves Eyes. Er ging ausserdem auf Europa- und Welt Tour!
Artikel und Photos aus der Zeit erschienen Weltweit  in Journalen und Magazinen.
Absolut beeindruckend wie ich finde!


Aber kommen wir zur Aquaristik:


Chris hat u.a. für das Museum Leiden / Niederlande - Abteilung für Wirbelose,
Carnegie Museum of Natural History Pittsburgh /USA und
für das Humboldt Museum Berlin / Germany gearbeitet
  
Chris unternimmt weiterhin regelmässige Fangreisen und Expeditionen die ihn bis heute nach Kuba, Argentinien, Mexiko, Australien, USA, Panama, Singapur, Malaysia, China, Hong Kong, Brasilien,Japan, Europa, Sulawesie und Papua Neu Guinea geführt haben.Chris fliegt ausserdem alle 3 Monate nach Chile


Derzeit arbeitet Chris an einem Wirbellosen Atlas (Süsswasser), Insekten aus Chile, Süsswasser Fauna in Chile und mehreren Aquarien Büchern.



Seine bisherigen Publikationen umfasst:

• Krebse im Aquarium - Dähne Verlag (März 2005) 
• Süsswasserkrebse aus aller Welt - Dähne Verlag (März 2003) 
• Süßwassergarnelen – Graefe und Unzer Verlag; ( Februar 2008) 
• Süßwasser-Krebse von Chris Lukhaup und Reinhard Pekny von Gräfe & Unzer (2009)
• Schnecken fürs Aquarium von Chris Lukhaup und Alexandra Behrendt von Gräfe & Unzer (2009)
• Faszination Bienengarnelen von Carsten Logemann, Frank Logemann, und Chris Lukhaup von Dähne 2009
• Nano-Fibel: Dähne (2008) Herrausgeber Reinhard Pekny und Chris Lukhaup 
• Nano Meerwasserfibel: Dähne Verlag (2009 ) Sandra Preis und Chris Lukhaup
• Faszination Süsswassergarnelen 2011
• Süßwassergarnelen – Mein Heimtier– Graefe und Unzer Verlag; ( 2011) Chris Lukhaup Reinhard Pekny
• Guppyfibel – Dähne Verlag 2011 Harro Hieronimus ,Chris Lukhaup
• Wasserpflanzen – Graefe und Unzer Verlag 2011 Stefan Hummel ,Chris Lukhaup


Seine Ausarbeitungen:

• Nature :Ecology: Parthenogenesis in an outsider crayfish Gerhard Scholtz, Anke Braband, Laura Tolley, Andre Reimann, Beate Mittmann, Chris Lukhaup, Frank Steuerwald & Günther Vogt Nature, Issue 6925, Volume 421 (20 February 2003)
• Lukhaup,C. & Pekny,R. - Cherax (Cherax) holthuisi, a new species of crayfish (Crustacea: Decapoda: Parastacidae) from the centre of the Vogelkop Peninsula in Irian Jaya (West New Guinea), Indonesia. Zool. Med. Leiden 80-1 (7), 00-ii.2006: 127-132, figs 1-3.ISSN 0024-0672.
• Lukhaup, C. & Herbert, B. 2008 01 03. A new species of crayfish (Crustacea: Decapoda: Parastacidae) from the Fly River Drainage, Western Province, Papua New Guinea. Memoirs of the Queensland Museum 52(2): 1–7. Brisbane. ISSN 0079-8835
• Cherax (Astaconephrops) boesemani, a new species of crayfish (Crustacea: Decapoda: Parastacidae) from the centre of the Vogelkop Peninsula in Irian Jaya (West New Guinea), Indonesia
C. Lukhaup & R. Pekny
• Parthenogenetic Alien Crayfish( Decapoda: Cambaridae) spreading in Madagascar - T.Kawai,G.Scholtz,S.Morioka,F.Rananamandimby,C.Lukhaup and Y.Hanamura - Journal of Crustacean Biology
• Crayfi sh Fauna of the Tennessee River Drainage in Mississippi, Including New State Species Records
Susan B. Adams, Christopher A. Taylor, and Chris Lukhaup 2010 SOUTHEASTERN NATURALIST 9(3):521–528

Chris ist in der Aquarienszene aber nicht nur für seine Reisen und Publikationen bekannt.Wer kennt sie nicht,die Fotos u.a. von Crusta10. Chris ist ein begnadeter Fotograf.Auf die Frage wie er zur Fotografie kam antwortete er:

(Auszüge aus einen Interview)


Ich glaube das mein Weg zur Photographie nicht der übliche war. Angefangen hat alles als ich meine Krebse in meinem Aquarium photographieren wollte um über sehr wenig bekannte Arten Artikel zu schreiben. Ich habe schnell gemerkt da es von den über 600 Arten die es weltweit gibt nur kaum oder sehr schlechte Photos gibt. Allgemein gibt es in der Aquaristik nur wenig Photographen die schöne Photos schiessen.Ich glaube das war ein Grund warum ich angefangen habe zu photographieren.Aquaristik ist ein schönes Hobby und das will ich zeigen.Ich würde mich als Aquaristik und Naturfotograf bezeichnen wobei der Focus allerdings auf der Aquaristik liegt. Ich könnte niemals Mode,Autos oder Produktfotograf sein. Auch Menschen interessieren mich überhaupt nicht.

Vor Jahren,als ich angefangen habe war es mir erstmal wichtig das ich das Tier als ganzes draufbekomme. Mittlerweile sind mir allerdings andere Sachen wichtig. Ganz besonders interessiert mich die Macrophotographie von Wasserlebewesen und Insekten. In Flüssen,Seen oder auch im Meer gibt es eine Vielzahl von Lebewesen die wir kaum oder noch nie zu Gesicht bekommen haben,geschweige denn Nahaufnahmen die ihre wahre Schöhnheit zeigen.

Ihr wollt wissen wie Chris zur Aquaristik kam? Hier die Antwort:
(Auszüge aus einem Interview)

Angefangen hat es wie bei sovielen Aquarianern in meiner Kindheit als ich 5 oder 6 Jahre alt war. Mein Bruder brachte mir einige Guppies mit die ich in ein Aquarium setzte und vor dem ich dann Stundenlang saß und den Tieren zuschaute. Das war in den 70ern wo es kaum Technik und Ausstattung für ein Aquarium gab.


Einige Jahre später,als Jugendlicher sah ich in einem Zoofachgeschäft gelbe Labidichromis caeruleus und war begeistert von diesen Fischen und somit wurde ein 720 Liter Becken aufgebaut in das verschiedene Malawichicichliden einzug erhielten. Nächtelang studierte ich die Literatur um mehr über diese Fische herrauszufinden und schon bald stellten sich auch die ersten Erfolge in der Nachzucht ein.Doch richtig faszinieren wurde dann das Hobby als ich vor ca.15 Jahren einie wunderbar blau gefärbten Krebse in der Zoohandlung sah, in der ich neben meinem philosophie Studium jobbte. Ich war sofort fasziniert von diesen seltsamen Geschöpfen und fragte meine Kollegen nach Herkunft und Verhalten doch niemand wußte genaueres über diese Art. Zu meinem Erstaunen fanden sich nur Männliche Krebse unter den imHandel Angebotenen Tieren.Regelmäßig untersuchte ich die Lieferungen der Großhändler auf Weibchen und nach langer und intensiver Suche wurde ich dann auch fündig. Es muß sich wohl um ein Versehen der Lieferanten gehandelt haben ,denn wie ich immer wieder zu hören bekam, wurden nur Männchen verschickt um die Vermehrung zu verhindern und so die Preise stabil zu halten. Andere wiederum meinten ,daß die Männchen schneller wachsen würden und deshalb nur männliche Tiere verschickt werden. Mittlerweile glaube ich , daß die Preispolitik wohl die größere Rolle gespielt haben muß, denn nach etlichen tausend Krebsnachzuchten konnte ich keine wesentlichen Unterschiede des Wachstums in Verbindung mit dem Geschlecht feststellen.

Die gesamten Interview's hier wiederzugeben würde ein wenig den Rahmen sprengen, desshalb belasse ich es bei diesen Auszügen.Ich bedanke mich bei Chris Lukhaup für die freundliche Genehmigung die Interview's verwenden zu dürfen!

Hier noch etwas absolut Erwähnenswertes:

Eín anderes Projekt das er ins Leben gerufen hat ist die Aquaristik Task Force. 

Er arbeite mit fast allen Firmen der Aquaristik und dem Kultusministerium an einem Konzept um den Kindern die Aquaristik und damit auch die Natur näherzubringen.Im November letzten Jahres hat er alle Marketingleiter nach Stuttgart eingeladen um ihnen sein Konzept von "Kids go Nature" vorzustellen.Das Ziel ist es an allen Schulen Deuschlands ein Aquarium aufzustellen und den Lehrern und Kindern ein Projekt anzubieten in dem sie die Natur durch das Aquarium erforschen können. Somit will er natürlich die Kinder auch als zukünftige Aquarianer gewinnen. Die Herrausorderung ist hier natürlich riesengroß und das Projekt an sich schon eine Großbaustelle.Im Oktober dieses Jahres trifft er sich mit den Geschäftsführern der Firmen um die Kosten abzustimmen.


So meine Lieben,das war das umfassenste Profil das ich bis jetzt verfasst habe! Für alle Züchter und Aquaristen die in Zukunft interesse an einem Profil in meinem Blog haben: Ein solches Profil ist natürlich nur machbar wenn ich ausreichend Informationen bekomme und umso detaillierter diese sind umso ausführlicher fällt natürlich euer Profil aus!
An diser Stelle bedanke ich mich herzlichst bei allen Hobbyisten für die vielen Informationen ihres aquaristischen Werdegangs! Einiges musste ich aus dem englischen Übersetzen.Desshalb kann ich nicht auschliessen das sich auch mal ein kleiner Fehler einschleicht.Ich bitte dies zu entschuldigen!
Ich hoffe euch machen diese Profile und der Blog ebenso viel Spass wie mir und ihr schaut auch in Zukunft rein.

Nach soviel Lesestoff lassen wir dieses Profil mit ein paar wunderbaren Bildern von Chris L. ausklingen :







Mit freundlicher Genehmigung von Chris Lukhaup

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen