Geschichte

Der Guppy (Poecilia Reticulata) gehört zur Familie der lebendgebärenden Zahnkarpfen (Poeciliidae).Die Ersteinführung des Guppys geschah 1908 durch SIGGELKOW. Erstbeschrieben hat ihn WILHELM PETERS (1815 - 1883) und in den Monatsschriften der Königlichen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht.In der Beschreibung heißt es:"Grünlichgelb mit einem schwarzen Netzwerk, dessen Maschen den Rändern der Schuppen parallel liegen,am Bauche silbrig. Schuppen in 7 Längs - u. 27 Querreihen, obwohl einige derselben durchbohrt erscheinen, ist doch keine deutliche Seitenlinie zu erkennen. Ganze Länge 39, Höhe 9, Länge des Kopfes 7 Millimeter. Caracas, in dem Guayre-Fluss von Golmer gesammelt".

Seitdem trat der Guppy einen beispiellosen Siegeszug in der Aquaristik an.Kaum ein Aquarianer kann von sich behaupten diese Tiere noch nicht gepflegt zu haben.Das liegt sicher auch daran das der Guppy als "Anfängerfisch" gehandelt wird und es ist tatsächlich so das der Guppy einige Anfängerfehler verzeiht.Dennoch sollte man es sich nicht so leicht machen! Der Guppy (über)lebt zwar auch in abwasserbelasteten Gewässern und unter umständen sogar in Brackwasser.Das er sich unter diesen Umständen wohlfühlt sollte man aber nicht annehmen.Haltungsbedingungen siehe "Haltung"


Das natürliche Verbreitungsgebiet des Guppy ist Brasilien (nördl. d. Amazonas) Venezuela, Guyana, Trinidad und Barbados.Aber da der Guppy zwischenzeitlich auch zur bekämpfung von Moskitos eingesetzt wurde oder unachtsamen Züchtern entkommen konnte lebt der Guppy in allen wärmeren Gebieten der Erde.Es gibt sogar eine Guppypopulation in einem Warmbach bei Köln dessen Zulauf durch wärmeres Abwasser eines Kraftwerk gespeist wird.

Die Geschlechter sind relativ leicht zu unterscheiden.Das Männchen ist etwas kleiner als die Weibchen,farbenprächtiger und hat eine zum Begattungsorgan umgewandelte Afterflosse die man Gonopodium nennt.
Den namen Millionenfisch trägt der Guppy auch nicht umsonst.Die Weibchen können im schnitt alle 28 Tage Junge absetzen die vollständig entwickelt zur Welt kommen.Die Weibchen haben die fähigkeit Sperma einzulagern was für ca. weitere 5 Würfe langt.Abhängig vom alter und der grösse der Weibchen setzen diese bei jeden Wurf ca 50 Jungtiere ab.Bei dieser Vermehrungsrate kann es dann schonmal recht schnell eng im Becken werden,desshalb sollte man sich vor der Anschaffung von Guppys um Abnehmer bemühen.